Hauptversammlung 2011

Hauptversammlung und Einstieg ins Jahresthema "Wellen"
11. Februar 2010
20:00, Restaurant "Löwen"

Bericht über die HV

An ihrer Hauptversammlung vom 11. Februar hat sich die Lesegesellschaft Dorf unter anderem mit den bevorstehenden Wahlen in der Gemeinde befasst. Der Vorstand war in der glücklichen Lage, für alle Vakanzen Vorschläge machen zu können. Nachdem sich die Kandidaten vorgestellt hatten, stimmte die Versammlung über die Nominationen ab. Alle Vorschläge wurden gutgeheissen.

Gemeinderat
Nebst der Unterstützung der bisherigen Amtsinhaber kann die Lesegesellschaft Dorf für beide Vakanzen geeignete Personen vorschlagen:
Hilda Fueter-Walt wohnt zwar erst seit 2008 in der Singrüne in Rehetobel. Aufgewachsen ist die 1946 geborene in Weinfelden. Durch Besuche bei ihren Grosseltern kennt sie unser Dorf aber schon seit langem. Frau Fueter ist Zahnärztin (Dr. med. dent.) und führte über viele Jahre eine Praxis in Genf. Im April 2010 verkaufte sie diese und möchte nun gerne nochmals eine Herausforderung und Aufgabe übernehmen. In der Freizeit betreibt sie gerne Sport (Jogging, Wandern, Schwimmen, Langlauf). Sie gibt auch Seniorenturnen in Rehetobel, Heiden und Herisau. Weiter ist sie sehr kulturinteressiert und spielt selber Klavier in verschiedenen Formationen. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen möchte sie nun gerne in ein öffentliches Amt einbringen. Seit August 2010 ist sie bereits Mitglied in der Altersheimkommission. Im Gemeinderat würde sie das Ressort Kultur und Jugend interessieren.
Peter Bischoff, Jahrgang 1947, wohnt mit seiner Frau Barbara schon lange im Unteren Michlenberg. Die beiden erwachsene Töchter und zwei quirlige Enkel sind auch heute noch gerne auf Besuch. Herr Bischoff war lange Jahre Chefarzt der Augenklinik am Kantonsspital St. Gallen. Seit Januar 2011 ist er pensioniert. Bereits früher hat er sich aber für die Öffentlichkeit engagiert: So war er von 1986 bis 1989 Mitglied des Gemeinderates und von 1989 bis 2001 Präsident der Kirchenvorsteherschaft. Dass ihm die Gemeinde wichtig ist und er sich dafür Zeit nimmt, hat er bewiesen, indem er 2009 nochmals bereit war, das Kirchenpräsidium zu übernehmen. Auch jetzt möchte Peter Bischoff nochmals zeigen, dass ihm die Schule und die Kinder wichtig sind. Bei einer Wahl in den Gemeinderat wäre er bereit, das zeitaufwändige Schulpräsidium zu übernehmen.
Für das Gemeindepräsidium empfiehlt die Lesegesellschaft den bisherigen Amtsinhaber Ueli Graf.

Kantonsrat
Im Kantonsrat sind ebenfalls zwei Vakanzen zu besetzen. Mit Anne Zesiger Hotz stellt die Lesegesellschaft Dorf neben dem bisherigen Mitglied Willi Rohner eine zweite Kandidatur auf. Anne Zesiger wurde 1957 in Biel geboren. Sie arbeitete später in Bern auf der städtischen Abteilung für Kulturförderung und studierte Ethnologie und Religionswissenschaft an der Uni. Seit Sommer 2003 lebt sie mit ihrer Familie an der Alten Landstrasse. Bereits ein Jahr später wurde sie zur Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft gewählt. In diesem Amt war sie u. a. für die Umsetzung der neuen Kirchenverfassung zuständig. Schwierige persönliche Konstellationen führten im Frühjahr 2008 zum sofortigen Rücktritt der gesamten Kirchenvorsteherschaft, was von Anne Zesiger sehr bedauert wurde. In Heiden engagiert sie sich für die Kindertagesstätte Wirbelwind. Auf Gemeindeebene hat sie in verschiedenen Arbeitsgruppen mitgewirkt. Seit ihren Berner Zeiten ist Anne Zesiger Hotz Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. Sie half denn auch mit bei der Gründung der Sektion Appenzeller Vorderland der SP und ist Mitglied im kantonalen Parteivorstand. Nach einer Wahl würde sie sich deshalb der SP-Fraktion des Kantonsrates anschliessen. Sie möchte mithelfen bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen für den Kanton, die sich unter anderem durch den Trend der Abwanderung der Bevölkerung oder die Zersiedelung der Landschaft ergeben.

Unterstützung anderer Kandidaturen
Die vier Rehetobler Lesegesellschaften wollen bei den Wahlen wieder zusammenarbeiten. Deshalb beschloss die HV auch die Unterstützung weiterer Kandidaturen:
Für die Geschäftsprüfungskommission stellt sich mit Bernadette Zuberbühler-Fagetti ein Mitglied der LG Kaien zur Verfügung. Für das Präsidium der GPK kandidiert das bisherige Mitglied Jörg Burtschi (LG Lobenschwendi). Die anderen bisherigen Mitglieder werden ebenfalls zur Wiederwahl empfohlen. Für den Kantonsrat stellt die LG Kaien Fredi Zuberbühler auf. Auch er wird unterstützt.

Referat über Nordkorea
Neben den Wahlen beschäftigte sich die Hauptversammlung mit dem Jahresprogramm unter dem Motto „Wellen“. Verschiedene Anlässe rund um das Thema Wasser und zu Dingen, die Wellen werfen, sind geplant. Wer sich genauer informieren möchte, soll doch bitte die Website der LG Dorf unter www.lgdorf.ch besuchen.
Reto Kuster eröffnete den Reigen mit seinem Referat zu Nordkorea. Der Ethnologe aus Waldstatt berichtete über seine Reise in dieses bizarre Land. Es war ihm wie allen Ausländern nicht möglich, sich frei zu bewegen. Er wurde dauernd von zwei „Reiseführern“ begleitet. Die fotografierten Sujets führten immer wieder zu Diskussionen: Was der Staatsideologie widerspricht, darf nicht gezeigt werden. Die totale Kontrolle schottet das Land völlig von der übrigen Welt ab. Nordkoreaner empfangen nur einen Fernsehsender, das Mobilfunknetz dient nur staatlichen Beamten. Dafür ist der „verehrte Gründervater“ Kim Il-sung omnipräsent. Seine Sinnsprüche zieren Plakate und Berghügel. Eine ganze Armee von Künstlern bemüht sich, in ins richtige Licht zu rücken. Entgegen der Propaganda ist das Land jedoch mausarm. Auf den sechspurigen Strassen der Vorzeigehauptstadt Pjöngjang verkehren kaum Autos, nachts fällt immer wieder der Strom aus. Der Besuch Kusters umfasste auch Ausflüge zu landschaftlichen Sehenswürdigkeiten und zur Grenze nach Südkorea. Dort war er einer der wenigen Westler, der von Norden her über die Grenze schaute. Es gelang dem Referenten auf eine packende Art, uns einen Einblick in dieses verschlossene Land zu geben.

Wechsel im Vorstand
Im Vorstand der Lesegesellschaft Dorf kam es zu einem Wechsel. Nach fünfjähriger Tätigkeit trat Willi Rohner zurück. Seine Arbeit wurde bestens verdankt. Mit Sarah Koller-Hasler und Markus Gmür konnten zwei neue, initiative Mitglieder gewonnen werden.



Traktanden

1. Begrüssung
2. Wahl der Stimmenzähler/innen
3. Protokoll der HV 2010
4. Jahresbericht des Präsidenten
5. Rechnungsablage / Festsetzung des Jahresbeitrages
6. Wahlen (Rücktritte von Willi Rohner, Vorstand, und Marcel Baumgartner, Revisor)
7. Kandidaturen für Wahlen in Gemeinde und Kanton
8. Umfrage, Wünsche und Anträge

Bemerkungen zu den Traktanden
6) Der Vorstand schlägt neben den verbleibenden Mitgliedern (Michael Kunz, Rosmarie Friemel und Ursula Hanselmann) neu Sarah Kohler Hasler und Markus Gmür zur Wahl vor. Wie bereits an der HV 2010 erwähnt, möchten wir den Vorstand aufstocken, da mit der Organisation der Konzerte Mehrarbeit entstanden ist. Mit einem Kandidaten für das Amt als Revisor sind wir noch im Gespräch.
7) Für den Gemeinderat (2 Vakanzen), GPK (1 Vakanz) und Kantonsrat (2 Vakanzen) finden am 3. April Wahlen statt. Wir sind zuversichtlich, dass wir für die meisten Ämter eigene Kandidaten präsentieren oder solche der anderen Lesegesellschaften unterstützen können. Die Gespräche laufen noch. An der HV möchten wir Ihnen die Kandidaten/innen präsentieren und zur Wahl nominieren lassen.

Lesegesellschaft Dorf, 9038 Rehetobel, michael@mrkunz.ch