Referat Sonderegger

Referat Geschichte Appenzells,
Donnerstag, 14. November 2013,
20:00 Uhr, Kleiner Saal GZ

Der Referent

Prof. Dr. Stefan Sonderegger aus Heiden ist Dozent an der Universität Zürich und Stadtarchivar der Ortsbürgergemeinde St. Gallen.

Referat

„Von der Vorgeschichte der Appenzellerkriege bis zum Eintritt Appenzells in den Bund der Eidgenossen, 1513 „
„Die Appenzeller Freiheitskriege werden oft mit den eidgenössischen Befreiungskriegen in Verbin-dung gebracht, indem Parallelen gezogen werden zwischen den von Kraft, Ehre und Tapferkeit ge-prägten „Urschweizern„ und den Appenzellern, die sich von den vermeintlich bösen Vögten, bzw. vom bösen Abt und den Oesterreichern befreit haben sollen. Der eidgenössischen Freiheitsfigur Wil-helm Tell steht auf appenzellischer Seite Ueli Rotach gegenüber, der bei der Schlacht am Stoss sein Leben gelassen habe. …..Hier wie dort steht ein vom Freiheitsstreben erfülltes Volk gegen seine Un-terdrücker auf und wählt lieber den Tod in der Schlacht als das Fortdauern der unerträglichen Herr-schaft…. Diese Sichtweise ist stark geprägt von der [viel später gestalteten] Nationalgeschichtsschrei-bung und zu wenig differenziert„.
Mit dieser von Prof. Sonderegger formulierten Einleitung zu einer seiner Publikationen sei angedeutet, dass es bei seinem Referat nicht um längst Gehörtes oder zu Lesendes geht. Als Stadtarchivar von St. Gallen und Erforscher der dort aufbewahrten Urkunden weiss er einen kurzweiligen, spannenden Bogen in der Art urkundenkritischer Geschichtsbetrachtung zu ziehen. In seiner bekannt spannenden Vortragskunst wird er uns Erstaunliches über die Rolle der Städte und ihre Bündnisse - auch mit den Appenzellern - zu erzählen wissen.

Lesegesellschaft Dorf, 9038 Rehetobel, michael@mrkunz.ch