Konzert Appenzeller Kammerorchester

Konzert Appenzeller Kammerorchester
Sonntag, 18. November 2012
17:00, evang.-ref. Kirche

Mozarts Requiem als Appenzeller Projekt

Das Appenzeller Kammerorchester und der Gemischte Chor Wald führen das Requiem KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart in der Fassung von Franz Beyer auf. Das Requiem ist eines der berühmtesten und berührendsten Chorwerke des Komponisten. Neben der unsterblichen Musik hat die besondere Entstehungsgeschichte dazu beigetragen: Mozart komponierte das Werk im Auftrag des Grafen Walsegg als Totenmesse für dessen Frau, konnte es aber nicht mehr vollenden, und so wurde es zu seinem eigenen Totengesang. Die Musik lässt die Auseinandersetzung mit dem Sterben in vielfältigen Facetten anklingen, so dass auch heute, mehr als 230 Jahre nach der Entstehung, Ausführende und Zuhörende immer wieder bewegt sind davon. Die Aufführung wird ergänzt durch Texte des mittelalterlichen persischen Mystikers Dschalaluddin Rumi sowie durch den Anfang des Anthems The ways of Zion do mourn von Georg Friedrich Händel. Mozart liess sich durch diese Komposition zu Teilen des Requiems inspirieren. Er sah in Händel sein Vorbild für die Komposition von kirchenmusikalischen Werken.

Die Zusammenarbeit von Chor und Orchester erklärt sich in der Person des Dirigenten Jürg Surber, der beide Ensembles leitet und mit ihnen seit vielen Jahren das musikalische Leben im Kanton Appenzell Ausserrhoden mitgestaltet. Von den Gesangssolisten Suzanne Chappuis, Esther Brönnimann, Maria Walpen, Fabrice Hayoz und Jens Weber kommen drei ebenfalls aus der Region.

Der Eintritt ist frei mit Kollekte.

-> Appenzeller Kammerorchester
-> Gemischter Chor Wald

Lesegesellschaft Dorf, 9038 Rehetobel, michael@mrkunz.ch